Shadows of the Past (Batman: The Animated Series) By Geary Gravel

    Geary Gravel å 3 read

    A novelization of the animated television series follows the Caped Crusader as he pursues the thug who is torching Gotham City's brownstones to make way for a sleazy new development and who has kidnapped well-connected Leslie Thompkins. Shadows of the Past (Batman: The Animated Series)

    Kunagi aastaid tagasi lugesin ja ei suutnud kuidagi seda enam üles leida. nüüd osta.ee kaudu juhuslikult sattusin peale ja tuli meelde, et tõesti see on see üks ja ainus batmani raamat, mis ka eestikeelsena ilmunud. English Blog| Facebook| https://www.instagram.com/gewispertew...



    ,,[...] In den vergangenen Jahren hat es stets Zeiten gegeben, wo ich Grund hatte, an der Richtigkeit meiner Entscheidung zu zweifeln, aber ich habe sie nie bedauert.'' - Jim Gordon (S. 165)



    Roland Daggett ist ein bedeutender Bauriese in Gotham und plant, das Elendviertel der Stadt abzureißen, um neue Wohnungen zu schaffen. Doch da er nicht alle in cognito aus ihrem Heim vertreiben kann, greift er zu anderen Mitteln - und das ganz schön explosiven. Batman muss ihn aufhalten und bekommt dabei ohne sein Wissen Hilfe von seinem Partner Robin, der über die Semesterferien nach Hause kommt. Doch er ist schon bald in einen eigenen Fall verwickelt, der alte Wunden aus seiner Vergangenheit aufreißt.



    Neben Doppeltes Spiel in Gotham City hat Geary Gravel auch dieses Werk verfasst, das auf Batman: The Animated Series aufbaut. Dieses hier ist sogar das erste der vier Werke, was es allerdings nicht besser macht.
    Denn was noch schlimmer in Die Schatten der Vergangenheit ist, ist der ungelenke und hölzerne Schreibstil, der manch einer Situation durch seine merkwürdigen Formulierungen den Ernst oder die Spannung nehmen kann. Egal ob es sich um einen nach oben gewinkelten Körper handelt oder einen Stiefel, der auf eine Bremse hiebt, es reißt einen immer wieder kurz aus dem Lesefluss und erinnert einen unangenehm daran, dass diese Bücher nicht auf eigenen Ideen des Autors fußen. Vielleicht ist die unfreiwillig komische Wortwahl der deutschen Übersetzung geschuldet, jedoch ändert diese Mutmaßung nichts daran, dass sich Menschen mit literarischem Anspruch in jedem Kapitel die Zähne ausbeißen werden.
    Wer jedoch die Konzentration auf die Geschichte selbst verlagert und sich auf die Bilder in seinem Kopf konzentriert, der wird eine ziemlich actionreiche Story vorfinden, die sich in zwei große Teile spaltet: die Storyline rund um den skrupellosen Daggett und diejenige um Robins tragische Vergangenheit, die sich in sein neues Leben als Gehilfe des Dunklen Ritters schleicht. Ähnlich wie in einer Doppelfolge haben die beiden Fälle jedoch wenig miteinander zu tun und bieten höchstens einen Übergang zueinander, hier in der Figur von Robin bzw. Dick Grayson. Der erste Teil bietet einem schon zu Beginn einen wahnsinnig rasanten Plot, der einen förmlich an die Seiten fesselt und mit Höchstgeschwindigkeit in dem Batmobil an den Ort des Anschlages katapultiert, immer wieder unterbrochen von anderen Menschen, die Batmans Hilfe benötigen. Dadurch kommt das Gefühl eines Countdowns auf und lässt einen mitfiebern, ob der Held es schaffen wird, die Bürger Gothams zu retten. Während dieser Rennfahrt durch Gothams Elendsviertel wird auch kleineres Element aufgegriffen, das später noch wichtig für Robins Abenteuer sein wird. Es ist auf diese Weise nicht ganz so geradlinig wie man es ansonsten erwarten würde. Dennoch enttäuscht der Autor den Leser in dieser ersten Hälfte damit, dass die Plotline nicht wirklich aufgelöst wird und noch einige Fragen offenbleiben.
    Dick Graysons Storyline ist einen Hauch besser als dieser actionreiche Lauf gegen die Zeit, da man bei seiner Figur etwas in die Tiefe geht und seinen Hintergrund erklärt. Sein Aufwachsen im Zirkus und durch welche Umstände er auf Bruce trifft sind interessant und präzise gestaltet, wodurch man verstehen lernt, was die beiden miteinander verbindet. Auch die nachfolgenden Handlungen beider Figuren kann man nachvollziehen, als ersichtlich wird, dass eine bestimmte Person aus Dicks Kindheit wieder auftaucht. An den Stellen merkt man, dass Bruce und Dick sich ähnlicher sind als sie wahrhaben wollen und dass zumindest Bruce sich in dieser Situation verhält wie ein Heuchler, jedoch nur, um seinen Schüler zu beschützen. Allgemein bilden die beiden ein gutes Team, das im Kampf harmonisch miteinander interagiert und sich an den richtigen Stellen ergänzt. Aus diesem Grund macht es wirklich Spaß, die beiden gemeinsam zu beobachten und sich mit ihnen darüber zu freuen, dass es jemanden gibt, der den Schmerz und die dunklen Seiten des jeweils anderen versteht.
    So hat auch diese Serienadaption einige tiefgründige Ansätze, die sehr an den Film Batman Begins erinnern. So drängt sich Bruce' Vergangenheit durch Dicks Schicksal wieder in sein Leben und bringt ihn dazu, einige fragwürdige Entscheidungen zu treffen, meistens sogar gegen den Willen seines Gehilfen. Außerdem wird infrage gestellt, warum er seine Maske braucht, um Gerechtigkeit walten zu lassen, und ob er nicht selbst ein Krimineller ist. Doch auch Rache und ihre Berechtigung wird aufgeworfen und eine der beiden Hauptfiguren in einer vorhersehbaren, doch extremen Situation vor die moralische Frage gestellt, ob er sich dieser beugen möchte.
    Leider ist das, was die Figur zu einer Entscheidung bringt, sehr unrealistisch, insbesondere da man zuvor die Hintergrundgeschichte von Bruce und Dick geschildert bekommt. Bei dem in der ersten Hälfte aufgegriffenen Element handelt es sich nämlich um ein Geheimnis, das gelüftet wird und Robins Entscheidung dadurch beeinflusst. Dem Leser jedoch ist überhaupt nicht klar, dass das überhaupt ein Geheimnis sein soll, und auch Dick dürfte es eigentlich nicht überraschen. Wenn man über neun Jahre einen Wohnort und eine Leidenschaft teilt und zusätzlich dazu eine emotionale Verbindung zueinander herstellt, kann man sich nicht vorstellen, dass er die prominenteste und bekannteste Tragödie in Bruce' Leben nicht kennen sollte. Das hat die Geschichte leider, obwohl sie schön ausgearbeitet wurde, sehr unrund gemacht und den Leser so mit einem lauen Gefühl zurückgelassen.



    Titelgebend setzt sich das Buch sowohl mit Bruce Waynes wie auch Dick Graysons Vergangenheit auseinander und so ihre Verbindung sowie ihrer Figur Tiefe verliehen. So hat man eine recht gelungene Abwechslung von emotionaleren Gesprächen und hochpackenden Autojagden und Kämpfen, die wahnsinnig Spaß machen zu lesen. Insbesondere die ersten hundert Seiten fliegen praktisch am Leser vorbei. Bis auf ein wichtiges Detail, das die wichtigste Wende der Geschichte unglaubwürdig macht, sind die beiden Handlungen jedoch kaum miteinander verbunden, sodass sich Die Schatten der Vergangenheit wie zwei One-Shots liest. Und so sehr man versucht, sich auf das Beschriebene zu konzentrieren und den grauenhaften Schreibstil auszublenden - ganz darüber hinwegsehen kann man leider nicht. Ein eigentlich solides Abenteuer, das sich wegen erzählerischer Schwächen und dem fehlenden Talent des Autors selbst im Weg steht.


    Gesamtwertung: 2.60/5.00 English I loved it. It's in the spirit of the series and does all characters justice, esp Bruce and Dick. I especially like the action sequences, even if Mr Gravel sometimes gets a little too carried away w how awesome Batman is ;) English Mineviku varjud on (siiani) ainuke eesti keeles ilmunud Batmani-raamat. Ja tegelikult on Pimeduse Rüütli lugusid tõlkes üldse vähe ilmunud. 2011-2012 aastal andis kirjastus Sinisukk välja 12-osalise koomiksisarja. Ja tegelikult ongi kõik.

    Ilmselt on mingeid üksikuid lasteraamatuid / värvimisvihikuid / paljute piltide ja vähese tekstiga filmiraamatuid ilmunud ka, aga neid ärme arvesta, eksole.

    Ja sellest on väga kahju.

    Mineviku varjud ei sattunud mu kätte esmakordselt, kunagi lapsena lugesin seda ka. Ja nautisin täiega nii 20 aastat tagasi kui ka praegu.

    Geary Gravel on oma raamatus suurepäraselt koomiksi stiili tabanud. Lugedes ei jookse silme ees mitte lugu, film ega isegi multikas (kuigi raamat just viimasel põhineb), vaid stiilipuhas koomiks. Kirjutatud on täpselt nii napilt, nagu koomiksi jaoks vaja - samas lisades selle, mis muidu piltide puudmise tõttu vajaka jääks.

    Isaac Asimov on öelnud, et tema kirjutamisstiil võib tunduda veidi elutu, kuna ta tahab jutustada lugu ning ei hooli eriti kogu kaasnevast ilukõnest. Umbes sama kehtib ka koomiksiraamatute kohta. Ja tegelikult võiks see iseloomustada ka kommunistlikku põnevus- ja ulmekirjandust. Ainult et viimases kipub liha luudel liiga vähe olema.

    Elutust Mineviku varjudele kindlasti ette heita ei saa (nagu ka Asimovile mitte, kuigi ta ise üritab seda väita). Koomiksite maailm on loomulikult veidi mustvalge - pahad on pahad ja head on head, tegevused sirgjoonelised. Kohati absurdsedki, aga selles kõiges on oma võlu.

    Mineviku varjud on suurepärane ajaviitelugemine. Ja nagu juba alguses öeldud - kahju, et eesti keeles koomiksikirjandust niivõrd vähe ilmunud on. English In overall this book inspired by the T.V series is sympathetic to read but is too close to the T.V series. It is a reprise from 2 Batman, the Animated Series episodes: Appointment in Crime alley and Robin's reckoning.

    I wouldn't suggest to fans of the series to read the book, it's exactly the same thing but if you're a die-hard one, it's always nice to have something to read about Batman. English

    It's another Batman novelization. This time, from the animated series. I'd say it's written well-enough and I will definitely pass it along to my older godson (currently age 9). It's a good kid-read, without being childish. English Fun enough, but nothing special. I picked this up because I couldn't find the animated series on Netflix. It did scratch that itch somewhat, but little more. English

    Shadows