Die große Liebe By Hanns-Josef Ortheil


    Hanns-Josef Ortheil erzählt von der leidenschaftlichen Liebe eines Paares, das sich an der italienischen Adria-Küste kennenlernt. Er, ein deutscher Fernsehredakteur, recherchiert dort für einen Film über das Meer, sie ist Meeresbiologin und leitet ein Forschungsinstitut. Er hat sich gerade aus einer längeren Beziehung gelöst, sie ist mit einem Institutskollegen verlobt. Beide sind fasziniert vom Wasser, seinen Farben, Gerüchen, und bereits über ihrer ersten Begegnung liegt eine eigentümliche Magie. Sie können den anderen nicht mehr aus den Augen lassen und erkennen, dass sie füreinander geschaffen sind. Zuerst langsam, dann mit rapide wachsender Intensität gehen sie ihrer Leidenschaft nach und versuchen ihre Liebe gegen alle inneren und äußeren Widerstände zu behaupten. Die große Liebe erzählt die Geschichte einer großen, romantischen Liebe als eine Geschichte der Sinne und ihrer Inszenierungen. Blicke, Berührungen und Stimmen verdichtet Ortheil in seinem Roman zur Ästhetik einer einzigartigen Annäherung, der sich dieses Paar mit allen seinen Gefühlen hingibt. Die große Liebe

    Die

    Hanns-Josef Ortheil ✓ 6 CHARACTERS

    In Die große Liebe geht es um...ja, Liebe. Aber das kann man sich, wenn man den Titel gelesen hat, eigentlich schon denken. Der Erzähler der Geschichte ist auf der Suche nach gutem Bildmaterial für seinen Dokumentarfilm über das Meer und das Leben in der Tiefsee und trifft dabei auf Franka, in die er sich verliebt. Und sie sich in ihn.

    Doch es gibt da einen Widersacher, da die Dotoressa verlobt ist und noch allerlei andere Widrigkeiten, wo sich doch das frisch verliebte Paar am liebsten in einem Hotelzimmer verkriechen und so tun würde, als existiere die Welt um es herum gar nicht...

    Ein sehr poetisches Buch, in dem gar nicht viel passiert, das aber trotzdem gut geschrieben und unterhaltsam ist. German http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?di...
    Muscheln German Sprachlich fantastisch. Und jemand, der keine Angst davor hat, von der großen Liebe und von einem Happy End zu schreiben, ohne kitschig zu sein, ist wunderbar. German

    Dieses Buch weckt die Sehnsucht nach dem Meer, Italien und der großen Liebe. Sinnlich und ohne schier unüberwindbare Hindernisse findet hier zusammen, was zusammen gehört. So stellt man sich das Zusammentreffen mit der Liebe des Lebens vor. Ohne Kitsch und Schnörkel kommt diese Liebesgeschichte daher, wirkt erfrischend und wie ein kleiner Urlaub für die Seele. Ein wenig Spannung und ganz viel Gefühl. Es war mir eine große Freude, via Google an die Schauplätze zu reisen, mich gedanklich mit einem Cappuccino mit an den Tisch im Caffè Meletti in Ascola zu setzen oder am Strand von San Benedetto übers Meer zu blicken. Voller Freude konnte ich auch auf diesem Wege die Bekanntschaft mit dem Maler Carlo Crivelli machen.

    Warum man zu diesem Buch vielleicht greifen sollte:
    1. Weil man Italien liebt
    2. Man an die große Liebe glauben möchte
    3. Es Zeit ist für eine schöne Liebesgeschichte, so ganz ohne Kitsch

    German Der Schreibstil von Ortheil gefällt mir sehr gut. Ich habe dieses Buch genossen und war in Gedanken einige Zeit in Italien. Ich verstehe das Meer und seine Bewohner besser und, ja, die große Liebe kenne ich auch, ich bin mit ihr seit über 30 Jahren zusammen und verheiratet. Ortheil beschreibt auch das gut und richtig. Es war mir ein (Lese-)Vergnügen, das graue, nasse Wetter in Berlin konnte mir in dieser Zeit nichts anhaben, ich war wie im Urlaub und im Rausch, danke schön! German Das schlechteste Buch, das ich jemals gelesen habe. Vielleicht wollte Herr Ortheil nur testen, ob sich die Leser von seinem Akademischen Grad blenden lassen.
    Das Buch ist nichts als heiße Luft. Sinnlos und an den Haaren herbeigezogen. Interessant auch zu lesen, dass in dem Buch ständig viel getrunken wird, die Protagonisten aber problemlos mit dem Auto fahren und natürlich auch sturzbesoffen von wildfremden Menschen das Auto geliehen bekommen.
    Warum sich die beiden verlieben bleibt unklar. Von Gefühlen ist keine Rede.
    Am Ende fragt man sich, warum man das Buch überhaupt gelesen hat.
    Neben der katastrophalen Rechtschreibung und Zeichensetzung im Buch, ist es auch inhaltlich ein Schlag ins Gesicht. German I really enjoy Hanns-Josef Ortheil's memoir books - specifically Berlinreise and Moselreise. He is a very detail-oriented writer, which puts you right in whatever place he'd like to put you in. But it took me a long time to finish this book, because it was very hard for me to get into the characters with this kind of meticulous writing in a love story. I keep thinking I missed something - that somehow I didn't quite get what the author was trying to do. I wasn't really clear why the protagonist fell in love with the female lead. She didn't seem extraordinary - not that you need to be extraordinary to fall in love but I didn't see why she was appealing to the protagonist. That said, I think that someone who thinks the way this author thinks (super detail-oriented and observant) would really appreciate this love story. It's definitely original and not you run-of-the-mill love story.

    Generally, if I can't get into a book by halfway through I give up but I did keep reading this book though because the writing is excellent. German Eigentlich breche ich Bücher nicht gerne ab, hier konnte ich aber nach knapp 90 Seiten nicht mehr weiter lesen. Hanns-Josef Ortheil schreibt in zeilenlangen Sätzen, die den Lesefluss für mich sehr anstrengend machen. Sätze wie „doch den richtigen hatte sie noch nicht gefunden (….) nur mußte sie sich hüten, den Absprung in die Ehe am Ende nicht ganz zu verpassen“ oder „ich hatte noch nie mit einer Frau zusammen gegessen, die ohne langes Reden den Wein bestellt hatte“ haben dazu geführt, dass ich endgültig das Interesse verloren habe. German